Vor 18 Monaten gestartet neue Aktivitäten in der 2. Jahreshälfte 2011

06.12.2011:

Einbruch in die Brocki (Nacht vom Samstag, 3. auf Sonntag 4.12.2011) Es wurde eingebrochen. Eine der kleinen Scheiben an der Eingangstüre war eingeschlagen. Die Täterschaft hatte es auf die Kasse abgesehen. Diese war aber bis aufs Kleinmünz (-50-20-10) leer. Beute rund 18.-. Ist traurig, dass es das gibt. Wir wollen die Täterschaft segnen und Ihnen die Bürde des Einbruchs aufs Gewissen laden, damit sie sich melden und davon befreien können.

Weihnachtswaren zum halben Preis Ab dem 16.12. werden wir die Weihnachtswaren für die Hälfte verkaufen. Wir hoffen dadurch nicht mehr so viel abräumen zu müssen. Profitieren Sie doch. Es hat immer noch viele schöne Sachen.

18.11.2011:

Winterthurer Turmwache 2011 Überraschenderweise kam die Organisation der Turmwache dieses Jahr zu uns. Ein spontaner Gedanke vor 20 Jahren bei uns im Wohnzimmer ist heute ein gut durchorganisiertes Ereignis, das auch von den Medien einige Beachtung bekommt.

Unter dem Facebookprofil http://www.facebook.com/group.php?gid=191487778462 können sie sich ein Bild über diese Aktivität die dem Nächsten/der Nächsten dient, machen.

Wenn Sie am 24. + 25. zwei Stunden erübrigen können, dann spenden Sie diese Zeit den Menschen, die Weihnachten nicht so toll finden. Interessiert? Schreiben Sie uns ein Mail (info@diebrocki.ch) oder rufen Sie unter der Brocki-Nummer an.

02.11.2011:

Lichtsignal An der Hauptstrasse wo man dann zu uns abbiegen muss (Richtung Dättlikon), hat seit Neustem ein Lichtsignal. Also kann man nun sagen: Weisch bim Liechtsignal z'Pfunge, es hätt ja nur eis, muesch eifach Richtig Dättlikon fahre und dänn nach 300 Meter sind mir rächts. Yeahhh Brock n'Roll

29.10.2011:

Im Oktober wurden wir reichlich gesegnet. Wir durften 530 Kunden begrüssen, die uns 14'000.- Umsatz brachten. Daraus durften wir 1400.- fürs Projekt "Stopp dem Menschenhandel" spenden. Wir wurden auch wieder reichlich mit Waren beschenkt, dass wir laufend wieder auf füllen können. Es ist eine Freude zu sehen, wie die herrliche und von herzen geschenkten Sachen ihre neuen Besitzer finden. Wir empfinden das als Vorrecht, dass Gott uns zu dem Bindeglied zwischen SpenderInnen und KäuferInnen gemacht hat. Der Brockiwagen ist auch schon wieder geflickt.

Wieder ein Lapsus, der keine Versicherung bezahlt; aber was sollen wir uns sorgen, wir haben den Versicherer schlechthin auf unserer Seite. Wir schauen voll Zuversicht in die weitere Brockitätikeit und freuen uns auf die Herausforderungen die da kommen werden. Am 19.11.2011 werden wir ja den Weihnachtsmarkt veranstalten. Das heisst, dass der Eingangsbereich sehr Weihnächtlich gestaltet wird. Auch in den Möbel werden wir auf den Tischen gaaanz viele Weihnachtswaren anbieten. Wir raten Ihnen: kommen Sie vorbei, es wird Ihnen gefallen.

17.10.2011:

Spezialmarkt - alles 1/2 Preis - War ja toll wie viele Menschen von dem Spezialmark profitierten. Wir durften viele Waren verkaufen und haben nun wieder Platz für die Sachen, die schon im Verleseraum auf die Kundschaft wartet. 100 Kunden und 2000.- Umsatz. Leider hat dieser Tag auch eine Schattenseite. Ich streifte mit dem Bus ein Geländer und dies hat eine hässliche Verletzung gegeben.

Voranzeige: Samstag, 19.11.2011 grosser Weihnachtsmarkt Wir haben weit über 100 Schachteln voll Weihnachtswaren auf der Seite, die wir ab dem Datum präsentieren und verkaufen werden.

20.09.2011:

Seit Mai 2011 schon über 3'500.- gegen Menschenhandel gespendet Den 10. Teil unseres effektiven Umsatzes spenden wir Diaconia; einem christlichen Hilfswerk, das vor allem i, Osblock tätig ist. Seit Mai spenden wir alles vollumfänglich gegen den Menschenhandel. Wir wollten dann auch mal wissen, was denn mit den Geldern gemacht wird; bzw. wie diese eingesetzt werden. Ich bekam sehr bald von "der Front", also von da, wo man die Mädchen und Jungen Frauen unterstützt, dass sie nicht dem Menschenhandel verfallen Antwort.
Folgendes wird gemacht: wir betreuen und unterstützen durch das Projekt Menschenhandel verschiedene betroffene Menschen:
a.) Vorträge in Schulen und Jugendgruppen über die Gefahren von undurchsichtigen Angeboten. (Zusammenarbeit mit der Polizei und Agentur gegen Menschenhandel)
b.) spez. Beratung von jungen Frauen, die potentielle Opfer werden könnten.
c.) Infoanlässe und Kampagnen zum Thema.
d.) Betreuung und Unterstützung von betroffenen Familien und Personen. Diese Unterstützung ist oft auch materiell, da es für die Betroffenen schwierig ist, Arbeit zu finden.
e.) Förderung und Betreuung von Mädchen, die wegen der Armut potentielle Opfer werden könnten.
Heute war in unserer Regionalzeitung zu lesen, dass in der Schweiz über 1500 Junge Frauen gegen Ihren Willen anschaffen müssen. Die meisten kommen aus dem Ostblock. Ist doch gemein und niederträchtig, wenn man die Not armer Menschen ausnützt um sie dann wie Sklaven auszubeuten. Wir werden weiterhin den 10. für diese Arbeit geben, ob es nun für unseren Lohn reicht oder nicht. Helfen Sie auch mit. Beten Sie für diese Menschen, dass sie davor bewahrt werden, in die Fänge solcher skrupelloser Menschenhändler zu kommen.

Trödlermarkt vom 27.8.2011:

Wir boten wieder einige zusätzlichen Waren an, um den Verkauf anzukurbeln. Wir bekommen so viele Waren geschenkt, dass wir uns gedacht haben, diese in einem speziellen Markt zu präsentieren. Leider war er nicht so frequentiert, wie wir uns das erhofft hatten. Dadurch haben Sie immer noch die Möglichkeit aus dem Vollen zu schöpfen, da die Waren immer noch für sie bereit liegen. Wir freuen uns - Brock n'Roll

19.08.2011:
Die Brocki ist nun auch auf YouTube vertreten. Schaut doch mal vorbei.