Geschehnisse in dem Jahr

zufriedene Festtage 2015 

Das wünschen wir Ihnen von ganzem Herzen.
Wir haben die Weihnachtswaren abgeräumt und für die Mission bereit gestellt. Wir sind also ab sofort eine Weihnachtswarenfreie Zone. Wenn sie die Sch.... von den Weihnachtswaren voll haben, dann besuchen Sie uns. Insbesondere der Detailhandel ja sicher noch einen Monat lang die Überreste dieser bereits im Oktober angebotenen Waren, verscherbeln wird. Bitte entschuldigen Sie meine Ironie, aber es geht mir halt immer noch nicht in den Kopf, dass die Grossverteiler aus Futterneid ihre besten Ausstellungsplätze drei Monate lang mit diesen Saisonartikeln verstopfen. Ich habe dies in der Ausbildung zum Verkäufer noch ganz anders gelernt. 

Sonntag 20.12. der letzte Sonntagsverkauf 2015

Liebe Besucher. Der 7. und letzte Sonntagsverkauf in diesem Jahr ist nun auch Geschichte. Es war nicht gerade der Reisser, hatten doch Läden in Winterthur auch alles offen. Aber wir sind zufrieden. 

Nun möchten wir Ihnen schöne Festtage wünschen, wenn wir uns nicht noch sehen werden.

 

Sonntag 13.12. 1 Woche vor dem letzten Sonntagsverkauf

In einer Woche, also am vierten Advent, werden wir unsere Kunden von 10-16.00 überraschen. Die Waren, die Sie bei uns finden, eignen sich durchaus auch zum Verschenken.
Am Freitag konnten wir wieder eine geräumte Wohnung übergeben. Diese Wohnung ergab rund 2500 Kilo Abfall, 80-100 Bananenschachteln verkaufbare Waren und benödigte über 100 Arbeitsstunden. Es ist ein schönes und erhebendes Gefühl in einer Wohnung zu stehen, die man geräumt und gesaugt hat. 
Diese Woche haben wir auch noch viele Weihnachtswaren zum halben Preis verkauft. 
 

6.12.15 Klaustag HOHOHO

Letzte Woche haben wir wieder sehr viele schöne Waren bekommen. Es sind dies zum Beispiel: Kettler Laufband, 5 türiger Mahagonischrank, Fahrräder, Tumbler, Waschmaschine, antiker Sekretär, Klavier usw. Wenn ich das hier nun so niederschreibe merke ich, dass in einer Woche einiges bewegt wird. 
 

1. Advent, 29.11.2015

So, ab Dienstag ist Dezember. Schon wieder ist ein Jahr vergangen ;). 
Aber ich will noch ein wenig über die letzte Woche erzählen. Man merkt, dass die Menschen wegen des kälteren und auch nassen Wetters wieder eher zu Hause sind. Man richtet sein "Nest" / zu Hause wieder eher ein. Dies zeigt sich im Möbelabsatz. 
Die letzte Woche war gut. Wir durften einige Kunden begrüssen, die uns mit ihrem Geld und Waren segneten. 
Die Weihnachtswaren verkaufen sich auch gut; aber es hat immer noch sehr viele schöne güldene, silberne, blaue, rote....... Sachen um das Fest der Liebe zu verschönern.

 

21.11.15

Der Weihnachtsmarkt wurde sehr gut besucht. Ich kann sagen, dass wir an den vorherigen Weihnachtsmärkten noch nie so viele Kunden hatten. Der Sonntagsverkauf ist echt ein Geschenk für uns. An dem Tag haben die Menschen so richtig Zeit. So kann man auch mal einen Schwatz halten und etwas verweilen ohne schon von den nächsten Terminen gehetzt zu sein. 
Die Woche stand auch noch im Zeichen der grossen und intensiven Räumung an der wir dran sind. Es ist ein Geschenk, dass wir das machen dürfen und dass wir dazu auch die Zeit bekommen um diese sauber machen zu können. 
In einem Monat ist Weihnachten. Darf ich uns als Ihr Geschenkehaus anbefehlen. 
Wenn sie ein wenig auf unserer Page verweilen oder auf Facebook unsere Freundin werden, 
sehen sie wieso...


am 15.11. Weihnachtswarenstart 2015 

Hier ein paar Impressionen der Weihnachtswaren, die wir ab heute feil haben.

8.11.15  Gute Woche...

Die letzte Woche war gut. Wir konnten einige Kunden begrüssen. Wir durften einen Keller mit viel Wein räumen, den wir auch sogleich in der Brocki ausstellten:

die Nachfrage war riesig. In zwei Nachmittagen hatten wir bereits über 100 Flaschen Wein und Spirituosen verkauft.
Am kommenden Sonntag (15.11.) werden wir offen und die Weihnachtswaren präsentiert haben. 

 

25.10.15 Die Winterkleider hängen.....

Ab sofort hängen bei uns die Winterkleider. Am Freitag Abend haben drei fleissige Frauen die Kleiderabteilung neu eingerichtet. Am Montag gibts dann noch mehr. Es hat wirklich sehr schöne Sachen.
 

18.10. eine bewegte Woche liegt hinter uns....

Die letzte Woche stand ziemlich im Zeichen der Haus-Räumung. Wir entsorgten 1400 Kilo Abfall für die Kehrichtverbrennung, Ca 1000 Kilo Holz, 500-600 Kilo Papier, ca. 200-300 Kilo Metall und Glas. Am Donnerstag durfte ich in St. Gallen einen Schrank abbauen und in Pfungen wieder aufbauen. Dies im Rahmen unseres Möbeltransportservices. Im Laden wurden uns viele schöne Sachen gebracht. Nur so als Beispiel: Louis Phillippe Tisch und Stühle, lässe Barstühle, Laufgitter und viele schöne Kleinwaren.
Am Donnerstag Nachmittag werden wir die Sommerkleider abräumen und DANN KOMMT DAS WINTERSORTIMENT. Ich kann Euch sagen; es hat viele sehr, sehr schöne Kleider. Unsere Tamara wird diese, wie gewohnt mit Sorgfalt, nach Farben und Geschlecht aufhängen. 

5. offener Sonntag dieses Jahr

Heute hatten wir wieder einen offenen Sonntag mit Schwerpunkt Erntedank. Der Erntedank beschränkte sich darauf, dass wir die Hälfte des Umsatzes nach Rumänien schicken. Wir hätten uns etwas mehr als 350.- gewünscht, aber Gott hat es gereicht :). 
Ansonsten hatten wir eher etwas ernüchternde Wochen, wo nicht allzuviel lief. Gott sei Dank, dürfen wir ab nächster Woche wieder ein Haus räumen.
Aber eines ist halt doch speziell, es reicht immer. Rechnungen können bezahlt werden.

SO, NUN SIND WIR AUF UNSEREN NÄCHSTEN OFFENEN SONNTAG GESPANNT. WEIHNACHTSMARKT. WAR BIS JETZT IMMER SEHR BESUCHT.
 

Räumung

Die letzte Woche stand, ausser den Präsenzzeiten im Laden, im Zeichen einer Räumung. Wir machen gerne Räumungen, da sie immer sehr spannend sind. Es ist nicht unsere Art mit den grossen Hämmer einzufahren, alles kurz und klein zu schlagen, damit man es speditiv wegwerfen kann. Wir räumen mit Sorgfalt und Liebe und nehmen uns die Zeit. Oft auch als Freizeit, damit wir der Offerte gerecht werden können. Trotzdem sind wir nicht teuer und die Kunden waren bis jetzt immer sehr zufrieden. Wenn Sie HIER draufklicken können Sie sich ein bewegtes Bild machen.
Ach ja, am 4. Oktober offener Sonntag.
 

5. September 2015

Es ist immer noch sehr, sehr harzig. Allerdings werden wir mit sehr schönen und guten Waren überschüttet, aber die Käuferscharen halten sich noch zurück. Hier ein paar Artikel:

E gueti Wuche allne.....

Ende August 2015

Ui, wenn ich denke, wie schlecht der Umsatz im August zeitweise war, bin ich nun am Ende sehr, sehr überrascht. Man kann nur danken. Es ist keine Selbstverständlichkeit, es ist Gnade und die Liebe Gottes. Fünfeinhalb Jahre und keine Schulden. Dies ist einfach Grossartig. 
So, nun aber noch ein paar Worte zur letzten Woche. Da ja der 1/2 PreisTag so hohe Wellen geworfen hat und gaaanz viele Menschen bei uns vorbei kamen, war die letzte Woche etwas ruhiger. Aber wir haben einige schöne Waren bekommen. Schau mal bei unseren Angeboten vorbei.
Immer noch kommen Menschen am Samstag zu uns und finden unsere Brocki geschlossen. Darum möchte ich den Text, den ich schon im Mai hier veröffentlicht habe nochmal anhängen:

Der geschlossene Samstag wird eigentlich ganz gut verkraftet. Gut, es gibt ab und an noch Anregungen, dass es schade sei, dass wir gerade den Samstag geschlossen halten, wo doch viele Menschen frei haben.
Bis jetzt hielten wir uns über den Grund des freien Samstages etwas bedeckt um keine Gefühle oder Ansichten zu verletzen. Aber schon länger habe ich es auf dem Herzen darüber Klarheit zu schaffen:
Seit diesem Jahr feiern wir den Schabatt, der nach unserer Zeitrechnung auf den Samstag fällt. Das Einhalten der Schabattruhe ist ein Gehorsamsschritt unserem geliebten Gott gegenüber, wie die Eröffnung der Brocki. 5 Jahre hat er uns durchgetragen. Ausser der Beziehung mit IHM hat er nie was verlangt, bis ich eines Tages während eines Sonntaggottesdienstes folgende Vision hatte: Ich sah Gott mit hochgerollten Hemdsärmeln an einem Pflug, wie man früher die Felder zu bestellen pflegte. Ich sah seinen Rücken. Er drehte sich um und schaute mit liebevollem Blick zu mir/uns, die wir ja im Gottesdienstraum sassen um ihn anzubeten. Er sagte: Es ist schön, dass ihr mich anbetet, ich geniesse es, aber ich hatte gestern meinen Ruhetag. Wieso haltet ihr diesen nicht mit mir zusammen, so kann ich euch noch viel mehr beschenken. Dieses Erlebnis hat mein Herz tief berührt und ich habe im Wort und auch im Netz nach Infos gesucht. In der Tat gebot unser Schöpfer den Shabatt zur Ruhe. Dies ist nicht der Sonnentag (Römscher Gott). Allerdings hatte ich nicht den Mut diese Erkenntnis und den Wunsch Gottes sofort umzusetzen, darum nahmen wir uns bis Anfang 2015 Zeit. So, jetzt ist es raus. Wenn Sie mehr wissen wollen, erklären wir gerne mehr dazu.




 

Sonntag, 23.8.15 - der 1/2 Preis Sonntag

Unser Geschenk an die Kundschaft wurde freudig in Empfang genommen. Der Halbpreistag war ein voller Erfolg. 140 Kunden profiterten davon, alle Waren zum halben Preis zu kaufen. Die ersten zwei Stunden waren die Brockileiter beide permanent an der Kasse. Es bildete sich eine Schlange von Kauflustigen die sich voll Geduld abarbeiten liess. Man stelle sich vor, dass wir eine Kleiderabteilung von rund 40 M2 haben. Aus der top aufgfüllten Sparte wurden 150 Kleidungsstücke an die Kasse gebracht. Zeitweise konnte man sich in den Kleider kaum bewegen, weil sich so viele Menschen umschauten. Was uns aber sehr, sehr positiv berührte, es war kaum eine Unordnung. Die meisten Menschen legten die Textilien wieder dort hin, wo sie sie genommen hatten.
Wir können am Montag 350.- aus dem Erlös für das Hilfsprojekt in Rumänien spenden. 
Wir sind sehr, sehr dankbar. 

 

16.8.15 Eine Woche vor dem 1/2 Preis Sonntag

ES ZIEHT WIEDER AN. Nach ein paar sehr mageren Wochen kommen die Kunden wieder. Unsere Säuberungsaktionen werden immer wieder auch gesehen und gelobt.
Am Sonntag 23.8. bieten wir alle Produkte zum halben Preis an. Diese Aktion ist ein Geschenk an unsere Kunden.

9.8.2015 Weiter am Laden gearbeitet....

Was ich noch sagen wollte....  klich hier

Auch diese Woche wurde viel bewegt. Geputzt, aussortiert und wieder eingeräumt. So gegen 35 Bananenschachteln voll Ware wurde frisch aufgefüllt. Langsam zieht es im Laden wieder an, wenn es nicht gerade 37 Grad heiss ist. Hier sind noch ein paar Bilder, die sich mit einem Klick vergrössern lassen. Brock n'Roll
 
Es wird von den Menschen bemerkt, dass wir ausgeschaubt  und wieder aufgefüllt haben. 

hier .. noch ein paar bewegte Bilder :)
 

1.8.2015 Woche vor Nationalfeiertag

In dieser Woche wurde in der Brocki viel bewegt. Alle Gestelle wurden geputzt und Ladenhüter ausgeschaubt.
Die dritte Ferienwoche und der Umstand, dass am Samstag Nationalfeiertag ist, brachte viele Menschen von den Ferien wieder nach Hause. Die Besucherzahlen steigen wieder merklich.
Auch diese Woche durften wir wieder einige gute Dinge bekommen. 140er Bett (siehe Möbel), Hundebox fürs Auto, polierter Kupferkessel, 2Tür. Spiegelschrank. Ein Besuch lohnt sich.
Wir machen auch günstig Gesamträumungen ;)

25.7.15 Heisse Tage

Die letzten Tage lagen die Temperaturen immer so zwischen 32-37 Grad (bei uns im Laden Gott sei Dank immer etwa 5-7 Grad kühler). Da ist es verständlich, dass die Menschen dem kühlen Nass nachgingen statt zu uns zu kommen. Dann ist ja auch noch Sommerferien. Anderst ausgedrückt - der Umsatz bewegte sich im Keller (da ist es ja auch kühler ;) ). Dies gab uns die Möglichkeit, die Ladenhüter auszuschauben. Nun hat es ordentlich gelichtet. Es ist immer interessant, wenn wir Abteilungen auslichten oder gar umgestalten, kommen gerade von da die Waren an die Kasse.
Trotzdem durften wir viele Sachen abholen oder wurden uns gebracht. Hier ein paar Kostproben:


Schön, oder?
Wir sind immer wieder tief berührt, was für gute und wertvolle Waren uns die Menschen schenken. Dies wird von unseren Kunden durchaus bemerkt und auch kommuniziert. 
VIELEN DANK.
 

5.7.2015 Sonntagsverkauf Kinderflohmarkt


Heute richteten wir bei gleissender Hitze den Kinderflohmarkt ein. Bis auf ein Kind sind alle angemeldeten gekommen und "büschelten" ihre Waren für die Kunden. Leider hielt sich der Ansturm diesmal sehr, sehr in Grenzen. Bei 35-37 Grad zieht es die Menschen nicht an einen Kinderflohmarkt. Bis um 13.30 hielten die tapferen kleien Menschen die Stellung, dann packten alle ein und fuhren in die Badi. Trotzdem durften alle Kinder ein paar Sachen verkaufen. 
An sonsten war die Woche auch sehr, sehr warm. Trotzdem schenkte es unser Gott, dass immer wieder Menschen zu uns kamen und kauften und brachten. Der Umsatz war nicht schlecht. 

28.6.2015 - ein Woche vor dem dritten Sonntagsverkauf

Gerne würde ich Ihnen ein bisschen erzählen, was wir die letzte Woche so gemacht haben:
Am Montag durfte ich einen Kiefer-Sekretär abholen und anschliessend machte ich in Winterthur an einer Räumung weiter. Am Nachmittag durfte ich einige Kunden begrüssen die auch einiges kauften.
Am Dienstag Morgen an der Hausräumung weitergemacht. Ich brachte über eine Tonne Abfall zum Häusle. Am Nachmittag hatte ich wieder einige Kunden unter anderem auch Leute, die etwas über Ricardo ersteigert hatten. 
Am Mittwoch durfte ich für eine Dame in Zürich einige Möbel nach Pfungen zügeln. Am Nachmittag wars in der Brocki eher ruhig. 
Am Donnerstag hatte ich am Vormittag frei, da ich einen wichtigen privaten Termin wahrnehmen musste. Am Nachmittag wars in der Brocki wieder eher ruhig.
Am Freitag war ich nochmal in dem Haus, um den Rest noch zu holen. Am Nachmittag waren einige Leute bei mir in der Brocki; auch Ricardoinaer :).
Am Sonntag, 5.7. werden wir das erste Mal einen Kinderflohmarkt durchführen. Wir sind gespannt, was da so auf uns zukommt. Bis jetzt haben sich 9 Kinder angemeldet, welchen wir einen schattigen Platz, wo sie ihre Sächelchen anbieten können, haben. Man kann sich immer noch spontan anmelden; ja sogar am Sonntag spontan kommen und seine Sachen veil bieten.

14.6. ein paar Worte zur Woche...

Diese Woche konnten wir durch das schöne Wetter einiges draussen präsentieren. Hier ein paar Bilder:

hier noch ein paar Bilder aus den Kleider:

Die Kleiderabteilung wird von Tamara Zürcher mit viel Hingabe betreut und gepflegt. 
Wir haben wieder eine Räumung in Winterthur bekommen. Räumungen sind einerseits streng, aber andererseits auch sehr erfüllend, weil man in die Welt von fremden Menschen eintauchen und sie kennenlernen kann. 

5.6.15 eine heisse Woche.... 

Diese Woche wurde es zeitweise bis zu 30 Grad. Gut ist es bei uns in der Brocki nicht so heiss; rund 5-7 Grad kühler.
Wir durften aber trotzdem einige Kunden begrüssen, die auch schön einkauften.
Gerne würde ich auch noch aufzählen, was wir diese Woche lässes abholen durften:
-    Jutzler Schiebetürschrank mit zwei Türen
-    diverse antike spanische Möbel (Truhe, Kommode, Nachttische, Betten)
-    blaues Doppelbett (160x200) mit Velourumrandung
-    hellblaues Sofa
-    antike Kommode

Ich bin immer wieder begeistert welch herrlichen Waren die Menschen uns schenken. 

 

31.5.15 Sonntagsverkauf mit Sommerwaren

Schön war's, einfach schön. Das Wetter war schön, die Stimmung war schön und die Waren waren und sind immer noch schön.
Ganz viele Leute aus der Umgebung liessen es sich nicht nehmen an dem Sonntag vorbeizukommen um uns zu besuchen. Wir warteten mit Grilladen und einiges an Sommerwaren auf all die Lieben. Die Würste wurden rege gekauft um den Hunger zu stillen und die edelsten Sommerartikel (Gartenbank, Feuerschale, Holzstühle ....) wurden auch gleich gekauft. 

 

24.5.15 - Eine Woche vor unserem zweiten Sonntagsverkauf

Die Zeit verrinnt wie im Fluge. Letzte Woche durften wir wieder eine Wohnungsräumung abschliessen, die uns die ganze Woche in Anspruch genommen hat.
Im Laden besuchten uns 120 Kunden, die es uns ermöglichen, wieder 320.- spenden zu können. Seit 5 Jahren geben wir unseren 10. Teil in die Arbeit gegen Menschenhandel. Eine grausige Tatsache, die Gott sei Dank auch in der breiten Öffentlichkeit immer mehr zum Thema wird. Man stelle sich vor, es gibt Mädchen und junge Frauen, die sind so verzweifelt, weil sie Hunger, Verwarlosung und Lieblosigkeit quälen, dass sie sich ganz offiziell verkaufen. Klar, man bietet ihnen weiss ich welch gute Jobs an, aber doch schon die Tatsache, dass sie sich darauf einlassen zeigt die Hoffnungslosigkeit. Genau da wirkt Diaconia in Brashov ein. Man ist für die Kinder da. Sie leben zu Hause, was auch immer das ist, und kommen jeden Tag in das Bildungszentrum, um zu lernen. Jeden Tag bekommen die Kinder eine warme Mahlzeit und Bildung; wenn nötig auch ein heisses Bad und frische Kleider. Diese Umstände nachzuempfinden ist für uns schlicht nicht möglich. Ich glaube, dass Gott uns so geschaffen hat, dass wir emotional nicht im Negativen hängen bleiben, damit wir weiter leben können. Obwohl ich diese Not vor 2 Jahren gesehen habe, denke ich heute nicht mehr in der Intensität und dem Mitgefühl an die Menschen wir damals. Aber das ist ok. Gott hat mir gesagt, dass mein/unser Job ist, Geld für diese Menschen zu "verdienen"; aber dies mit einem mit Freude gebendem Herzen. Auch wenn wir sehr oft den eigenen Lohn auf 3500.- im Monat setzen müssen, wird dieser 10. Teil abgegeben. Nicht weil ich Mitleid habe, sondern weil ich es tun will. Mitleid vergeht, wenn man nicht mehr Emotional betroffen ist aber der Wille aus dem Herzen bleibt.

So, nun aber wieder zum Brockialltag. Diese Woche werden wir den Sonntagsverkauf vom 31.5. vorbereiten. Dies ist immer etwas besonderes; will man sich doch von der besten Seite zeigen. Wäre schön, wenn Sie auch kommen könnten. 



ein paar Bilder aus der Geschirrabteilung:

können zum Vergrössern angeklickt werden
 

8.5. 2015 Die letzten Tage

Wir hatten regen Kundenandrang. Man kennt uns und scheint uns auch zu mögen. Obwohl die Preise immer mehr zerfallen, können wir einen Umsatz generieren, der uns "überleben" lässt.
Den Eingangsbereich haben wir etwas umgestaltet, damit er etwas lockerer wirkt damit man an die Waren in den Gestellen besser ran kommt. 
Dann haben uns wieder ein paar Leute mit Räumungen beauftragt. 
Die letzten Tage habe ich Mails und auch Telefonanrufe vom Argau und Basel bekommen, die uns auch Waren schenken wollten. Dies zeigt, dass wir als kleines Bröckeli sogar gesamtschweizerisch beachtet werden. Juhui. Wie ich halt immer zu bemerken pflege: wir haben einen genialen Gott auf unserer Seite, der gnädig auf uns schaut und uns einfach liebt.
Die Kleider und interessanterweise auch Möbel bewegten sich die letzten Tage rege. Gut, wir haben auch schöne Waren (selber loben bringt manchmal auch Rosen).

Der geschlossene Samstag wird eigentlich ganz gut verkraftet. Gut, es gibt ab und an noch Anregungen, dass es schade sei, dass wir gerade den Samstag geschlossen halten, wo doch viele Menschen frei haben.
Bis jetzt hielten wir uns über den Grund des freien Samstages etwas bedeckt um keine Gefühle oder Ansichten zu verletzen. Aber schon länger habe ich es auf dem Herzen darüber Klarheit zu schaffen:
Seit diesem Jahr feiern wir den Schabatt, der nach unserer Zeitrechnung auf den Samstag fällt. Das Einhalten der Schabattruhe ist ein Gehorsamsschritt unserem geliebten Gott gegenüber, wie die Eröffnung der Brocki. 5 Jahre hat er uns durchgetragen. Ausser der Beziehung mit IHM hat er nie was verlangt, bis ich eines Tages während eines Sonntaggottesdienstes folgende Vision hatte: Ich sah Gott mit hochgerollten Hemdsärmeln an einem Pflug, wie man früher die Felder zu bestellen pflegte. Ich sah seinen Rücken. Er drehte sich um und schaute mit liebevollem Blick zu mir/uns, die wir ja im Gottesdienstraum sassen um ihn anzubeten. Er sagte: Es ist schön, dass ihr mich anbetet, ich geniesse es, aber ich hatte gestern meinen Ruhetag. Wieso haltet ihr diesen nicht mit mir zusammen, so kann ich euch noch viel mehr beschenken. Dieses Erlebnis hat mein Herz tief berührt und ich habe im Wort und auch im Netz nach Infos gesucht. In der Tat gebot unser Schöpfer den Shabatt zur Ruhe. Dies ist nicht der Sonnentag (Römscher Gott). Allerdings hatte ich nicht den Mut diese Erkenntnis und den Wunsch Gottes sofort umzusetzen, darum nahmen wir uns bis Anfang 2015 Zeit. So, jetzt ist es raus. Wenn Sie mehr wissen wollen, erklären wir gerne mehr dazu.

 

26. 4. 2015 Ein paar Eindrücke

Manchmal fragt man sich: bringt die Aktivität auf dem WWW eigentlich was? Dann bekomme ich an einem Nachmittag gleich zwei Reaktonen von Menschen, die uns auf Grund von genau diesen Aktivitäten (Homepage und Zeugnis auf Jesus.ch) gefunden und besucht haben. 
Die letzten beiden Wochen waren geprägt von Abholungen am Morgen und Verkauf am Nachmittag. Durch das gute Wetter konnten wir viele Waren vor den Laden stellen, damit sie von der Strasse aus gesehen werden. Dies lockt Kunden an und führt oft zu spontanen Verkäufen.
Die Sommerkleider hängen zu einem grossen Teil und werden bereits rege gekauft. 
Wir sind bestrebt, dass jeden Tag neue Ware in den Laden kommt. 
Am Sonntag 31.5.15 werden wir wieder einen offenen Sonntag haben. Ab dem Tag werden wir dann alle Sommerwaren feil bieten. 

13.4.15   Wochen der Räumungen 

Es liegen drei Räumungen hinter uns. Rund 6 Tonnen Abfall entsorgt und gut 100 Bananenschachteln wiederverkaufbare Waren in die Brocki genommen. Man bedenke, dass wir das weitgehends als Familienbetrieb durchziehen. Wir, Agatha und und Horst, dann hilft uns noch unsere Tochter und unser Schwiegersohn, so weit sie können und das ist auch schon das Team. Zwei mal drei Stunden hatte ich noch auswärtige, sehr wertvolle Hilfe. An zwei Orten ohne Lift. Wenn ich da so zurückblicke sind das auch Wunder. Wunder, dass die Zeit gereicht hat; Wunder, dass die Kräfte gereicht haben und auch dass wir die guten Waren in unsere kleine Brocki verstossen und zum Teil schon wieder verkaufen konnten.
Obwohl wir die Sommerwaren im Lager noch gar nicht geholt haben durften wir mit den Waren, die uns laufend in die Brocki gebracht werden, schon einige Kundenwünsche erfüllen. Grosser Beliebtheit erfreut sich die ansehnliche Schleichtiere-Ausstellung die wir feil bieten.
Wir haben auch zwei grosse Gartenschirme mit Füssen, in guter Qualität im Angebot.
Die Kleiderabteilung wird gerade in diesen Tagen wieder von Winter auf Sommer umgestellt. Das heisst für Sie, in herrlichen Sommerkleider zu stöbern und für die Ukraine oder Rumänien 10 110Liter Säcke Kleider zu verschenken. Ist doch herrlich.
WIR KÖNNEN DANKBAR SEIN.
 

Ende März 2015

Nach zwei eher schwachen Monaten dürfen wir uns über einen recht guten März freuen. Die Kundenzahlen steigen und auch für drei Räumungen wurden wir engagiert.
Laufend bekommen wir sehr gute, wertvolle Waren, die uns die Menschen einfach so schenken. Wir sind gesegnete.
Des öfteren werde ich auch angefragt, ob wir auch Waren ankaufen. Nein, machen wir nicht. Einerseits sind die Verkaufspreise so im Keller, dass wir gar keine finanziellen Möglichkeiten hätten und andererseits bekommen wir so viel gute Ware geschenkt, dass wir nichts kaufem müssen.
Wo Januar und Februar im Möbelbereich sehr flau waren; wir nichts abholen konnten, war der März sehr gut.  Wir durften schöne, gute Möbel abholen und vieles auch schon wieder verkaufen. 
 

1. März 2015 - das Jubiläumsfest

Heute durften wir das 5 jährige Bestehen der Brocki feiern. Die zahlreichen Besucher durften zuerst an einem Glücksrad drehen, um zu erfahren, was sie gewonnen haben. 5, 10 oder 20% Rabatt durfte bei vielen den Einkauf verbilligen. Beim Weiterlaufen vernahm man bereits die Klänge des Musikus, der fröhlich auf seiner Quetschkommode bekannte Lieder spielte. Für Gaumenfreuden mit Raclette, Würsten und Kaffe und Kuchen war auch gesorgt. Besucher wie auch die freiwilligen Helfer waren gleichermassen gut gelaunt. Es war eine sehr schöne Stimmung. 
115 Zahlende Kunden ermöglichen uns, 1170.- gegen Menschenhandel zu spenden. Dies ist einfach rührend. Gott möge das Geld einsetzen, dass es ganz viel bewirkt.

Hier der filmische Beitrag....

 

14.2.15 Homepage wieder mal aufgefrischt....

Hallo liebe/r Surfer/in
Bin wieder mal eine Weile an unserer Page gesessen und habe einige Artikel aufgeschaltet, damit Sie ein bisschen sehen, was wir zu bieten haben ;).
 WennSie uns da zur Freundin haben, erfahren Sie noch mehr über uns.

DENKEN SIE AN UNSER FEST AM 1.MÄRZ. Es gibt Würste, Kaffee und Kuchen, Glücksrad, Musik von Andre Tanner vom Mattenbach und Kinderprogramm..
 

Filme auf Youtube

Schauen Sie mal rein. Da bekommen Sie einen aktuellen Einblick, was bei uns zur Zeit (28.1.2015) Gerade so für Sie bereit steht.

Samstag geschlossen.....

Heute hatten wir nun das dritte mal am Samstag zu. Bis jetzt dürfen wir wirklich sagen, dass es Gott und auch unsere Kunden sehr gut meinen. Der Umsatz stimmt. Dass wir nun am Montag jeweils geöffnet haben wurde auch schon feste bemerkt, was die guten Kundenzahlen zeigen.
 

Vorbereitung unseres Jubiläums

Am 1.März werden wir ja ein ordentliches Fest ausrichten. Einige Freunde haben sichj bereit erklärt uns zu helfen. Man kann sich auf ein sehr schönes Fest freuen. RabattGlücksRad, Esssen und Trinken, Kinderbetreuung und Musik.